FrĂŒchte

Wir lieben Spezialkulturen

Heidelbeere, Haskap, Cranberry, Mispel oder Felsenbirne – handgepflĂŒckt in bester QualitĂ€t.

Die Kulturheidelbeere

Die Kulturheidelbeere (Vaccinium corymbosum, Schwarzbeere, Blaubeere) stammt aus Nordamerika und ist eine verwandte Art der in Europa heimischen Waldheidelbeere (Vaccinium myrtillus). Beide gehören zur Familie der HeidekrautgewĂ€chse (Ericaceae). Kulturheidelbeeren können ĂŒber zwei Meter hoch werden und bis zu kirschgroße FrĂŒchte tragen. Um 1890 begann man in Amerika, StrĂ€ucher mit besonders großen und wohlschmeckenden Beeren zu sammeln und gezielt zu kreuzen. Etwa in den 1930er-Jahren wurde der Anbau auch in europĂ€ischen LĂ€ndern forciert.

Unterschied zwischen Wald- und Kulturheidelbeere

Erinnern Sie sich? Ein Spaziergang auf der Alm. Köstliche Waldheidelbeeren. Und nach dem mĂŒhsamen Sammeln der kleinen FrĂŒchte als Belohnung: Blaue Finger. Mit der Kulturheidelbeere wĂ€re das nicht passiert. Bei ihr werden die Farbstoffe (Anthocyane) nĂ€mlich erst beim Kochen aus der Schale freigesetzt. Marmeladen, Desserts und SĂ€fte sind demnach genauso tiefblau gefĂ€rbt wie bei der Verwendung der Waldheidelbeeren.

Sogar zum Zeichnen eignet sich der Farbextrakt. Eindrucksvoll zu sehen in unserem MĂ€rchenbuch, das mit Heidelbeerfarbe illustriert wurde.

BodenansprĂŒche der Heidelbeere

Was die AnsprĂŒche an den Boden betrifft, ist die Heidelbeere als Moorbeetpflanze eine Mimose: Sauer soll er sein, luftig statt verdichtet, nicht zu trocken, nicht zu feucht. HĂŒhnermist? Gar nicht gut! Lassen Sie sich entsprechend beraten, damit sie lange Freude mit IHREM Heidelbeergarten haben.

Hilfreiche Details zur Pflanzung und Pflege finden Sie in unserem Info- und Download-Bereich. Denn gut gepflegte HeidelbeerstrĂ€ucher können viele Jahrzehnte alt werden. Eine Investition, die auch noch fĂŒr die nĂ€chsten Generationen FrĂŒchte trĂ€gt.

„Der Konsum von Heidelbeeren kann die kognitiven FĂ€higkeiten von Kindern verbessern.“

European Journal of Nutrition 55, 2151-2162

Ist die Heidelbeere ein Superfood?

Zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten belegen die vielseitigen gesundheitlichen Wirkungen der Heidelbeere. Das ist jedoch kein Grund, FrĂŒchte gegeneinander auszuspielen, denn jedes Obst und GemĂŒse ist in Wirklichkeit ein Superfood. Die richtige Mischung machts!

Die blauen Anthocyane der Heidelbeere können zum Beispiel die Anpassung der Augen an Hell-Dunkel-Wechsel fördern und deren ErmĂŒdung verzögern. Diesen Effekt erkannten im Zweiten Weltkrieg Piloten der Royal Air Force, die regelmĂ€ĂŸig Heidelbeermarmelade konsumierten. Getrocknete Beeren sind als Hausmittel gegen Durchfallerkrankungen bekannt, wĂ€hrend frische Beeren DarmtrĂ€gheit lindern. Weitere Inhaltsstoffe werden als vorbeugend gegen Herz- und Kreislauferkrankungen beschrieben.

Heidelbeeren im Winter?

Durch die Beliebtheit der Heidelbeere ist die AnbauflĂ€che in den letzten Jahren weltweit enorm gestiegen, weshalb die Beeren mittlerweile ganzjĂ€hrig im Handel angeboten werden. Aber mal ehrlich: Heidelbeeren im Winter? Gepflanzt auf intensiv bewĂ€sserten peruanischen WĂŒstenflĂ€chen? Mehr als 10.000 km nach Europa transportiert? Eben. Saisonales und regionales Einkaufen unterstĂŒtzt zudem auch die Landwirtschaft in Ihrer Umgebung!

Rezept-Ideen mit Heidelbeeren

Heidelbeeren lassen sich sowohl frisch als auch gefroren fĂŒr Mehlspeisen und Desserts verwenden. In unserem praktischen Kochbuch haben wir ĂŒber hundert Kreationen fĂŒr Sie zusammengefasst. Tipp: Die Rezepte sind auch bestens fĂŒr andere Beeren geeignet.

Die Haskap-Beere

Das Verbreitungsgebiet der Haskap (Lonicera caerulea) erstreckt sich zirkumpolar von Nordamerika, dem nördlichen Eurasien bis zu den Kurilen und Japan. Die Ă€ußerst frostresistenten StrĂ€ucher aus der Familie der GeißblattgewĂ€chse (Caprifoliaceae) werden etwa einen bis eineinhalb Meter groß und blĂŒhen im MĂ€rz. Die ovalen bis lĂ€nglichen Beeren reifen bereits Ende Mai, weshalb die Haskap zu einer der ersten FrĂŒchte im FrĂŒhsommer zĂ€hlt.

Wie schmeckt die Haskap eigentlich?

Das ist sicher eine der hĂ€ufigsten Fragen, die uns gestellt wird. Je nach Sorte können die mild sĂ€uerlichen FrĂŒchte unterschiedliche Aromen beinhalten, die an Brombeeren, Heidelbeeren, Johannisbeeren, Erdbeeren oder Zwetschken erinnern. Eine leicht herbe Note kann durch die Inhaltsstoffgruppe der Iridoide entstehen, welche ĂŒblicherweise nicht in FrĂŒchten, sondern vor allem in BlĂ€ttern von Heilpflanzen wie dem Enzian oder Wegerich vorkommen. Besonders wichtig ist, dass die Beeren nach dem BlaufĂ€rben noch mehrere Tage am Strauch nachreifen, damit sich der Geschmack richtig entfalten kann!

Haskap fĂŒr den Erwerbsanbau

Der vergleichsweise einfache Anbau ohne aufwĂ€ndiger Bodenvorbereitung, die Eignung fĂŒr Ungunstlagen (Frostsenken, NordhĂ€nge), die frĂŒhe Reife, die hohe Krankheitsresistenz und die vielseitige Verwendbarkeit sprechen fĂŒr sich. Immer mehr Obstbetriebe ergĂ€nzen deshalb ihr Sortiment mit der Haskap oder beginnen sich als Quereinsteiger fĂŒr die Frucht zu interessieren.

Die Bekanntheit der Haskap steigt stetig und es ist absehbar, dass die frischen Beeren nicht nur im Regionalladen, sondern bald auch im Supermarkt zu finden sein werden.

„Die Haskap zĂ€hlt zu den FrĂŒchten mit dem höchsten Gehalt an antioxidativen Inhaltsstoffen und ist damit besonders wirksam gegen schĂ€dliche freie Radikale.“

Canadian Journal of Plant Science 92, 1311-1317

Die Haskap ist vielseitig verwendbar

Prinzipiell kann die Haskap wie andere Beeren zum Naschen, im MĂŒsli, fĂŒr Nachspeisen, als Fruchtaufstrich, Likör oder Smoothie verwendet werden. Das besonders schmackhafte Chutney empfiehlt sich zu Fleisch oder KĂ€se. Inspirationen finden Sie in unserem Heidelbeer-Rezeptbuch. Beim Einfrieren verklumpen die Beeren nicht und können nach Belieben portionsweise aufgetaut und wie frische Beeren genossen werden. Besonders eindrucksvoll ist die intensive, dunkel-violette FĂ€rbung der Haskap-Produkte.

Haskap = Maibeere, Honigbeere, Lenzbeere, Kamtschatka-Beere, Sibirische Blaubeere, …

Obwohl dieses Beerenobst unter vielen Namen bekannte ist, setzt sich der Begriff Haskap immer mehr durch. Es ist ein neuer, eigenstĂ€ndiger und einprĂ€gsamer Name fĂŒr eine neue, eigenstĂ€ndige Frucht und außerdem der offiziell gĂŒltige Name laut der EU Novel Food-Verordnung. Der Name leitet sich vom Wort Hasukappu aus dem Wortschatz nordjapanischer Ainu-Ureinwohner ab und soll „Kleine Geschenke am Ende der Zweige“ bedeuten.

Die richtige Sortenwahl bei der Haskap

Umfangreiche ZĂŒchtungsprogramme – vor allem in Kanada – haben in den vergangenen Jahren eine Palette an neuen Sorten hervorgebracht. Diese ĂŒbertreffen die meisten alten Selektionen aus Russland oder Polen im Geschmack und der FruchtgrĂ¶ĂŸe bei weitem. Wir testen auf unserem Betrieb laufend neue Haskap-ZĂŒchtungen und wĂ€hlen jene aus, die in der Region am besten gedeihen und am köstlichsten schmecken. Man wĂŒrde nicht glauben, wie sehr das manchmal von den Beschreibungen in der Literatur abweicht. Wichtig ist: Die Haskap ist selbststeril, weshalb mindestens zwei kompatible Sorten gepflanzt werden mĂŒssen, die sich gegenseitig bestĂ€uben.

Die Cranberry

Die Heimat der Cranberry (GroßfrĂŒchtige Moosbeere, Kranichbeere) ist der Osten Nordamerikas, wo sie wildwachsend auf den Sandböden der KĂŒsten und in Mooren vorkommt. Der immergrĂŒne Bodendecker zĂ€hlt zur Familie der HeidekrautgewĂ€chse (Ericaceae). Im FrĂŒhjahr bilden sich kurze Sprosse, auf denen sich Ende Mai weiß-rosa BlĂŒten bilden. Die stachelbeergroßen, roten FrĂŒchte reifen je nach Sorte von September bis Oktober. Der kommerzielle Anbau konzentriert sich hauptsĂ€chlich auf Nordamerika.

Cranberry als Alternative zur Preiselbeere

Der Geschmack der Cranberry und der in Europa heimischen Preiselbeere ist sehr Ă€hnlich. Der große Unterschied: Cranberries sind viel langlebiger, einfacher zu kultivieren und aufgrund der grĂ¶ĂŸeren FrĂŒchte ertragreicher und leichter zu ernten. Die Beeren können frisch gegessen oder zu MischgetrĂ€nken, Fruchtaufstrichen oder als Beilage fĂŒr Wildgerichte verfeinert werden. Cranberry-PrĂ€parate werden hĂ€ufig bei der Behandlung von Harnwegsinfektionen eingesetzt.

Cranberries im Garten pflanzen

Als Moorbeetpflanze gedeiht die Cranberry auf sauren, mĂ€ĂŸig feuchten, lockeren Böden in Vollsonne oder leichtem Halbschatten. Der Bodendecker mit seinen meterlangen AuslĂ€ufern eignet sich zur FlĂ€chenpflanzung, als Unterkultur bei Heidelbeeren, zur Gestaltung von Feuchtzonen an Teichen, als HĂ€ngepflanzen ĂŒber Palisaden oder auch fĂŒr Balkonkistchen und Töpfe. Gartengestaltung und Fruchtnutzung perfekt kombiniert! Wichtig ist dabei die richtige Bodenvorbereitung und Pflege, die wir fĂŒr Sie auf einem Informationsblatt zusammengefasst haben.

Pemmican wurde aus Cranberries hergestellt

Pemmican ist eine Mischung aus getrocknetem Wildfleisch, gestampften Cranberries und geschmolzenem Fett. Die natĂŒrlichen Konservierungsstoffe der Beeren machten das Fleisch lange haltbar, und so diente Pemmican der indigenen Bevölkerung Nordamerikas als willkommener Energie- und Vitaminlieferant in kargen Wintermonaten und auf Reisen. Seereisende schĂ€tzten die lange haltbaren FrĂŒchte als bevorzugtes Mittel zur Vorbeugung gegen Skorbut. FĂ€sser gefĂŒllt mit Cranberries waren somit stĂ€ndige Begleiter auf Schiffen.

Die Mispel

Die Mispel (Mespilus germanica, Asperl, Hespel) ist eine sehr alte Obstart aus Vorderasien, welche im Mittelalter auch in Europa sehr verbreitet war. So hĂ€ufig, dass sie mehrfach als Symbol in Wappen verschiedener Orte und Adelsgeschlechter verwendet wurde. Heute findet man die Mispel hauptsĂ€chlich in historischen oder botanischen GĂ€rten. Der Kleinbaum zĂ€hlt wie der Apfel zu den RosengewĂ€chsen (Rosaceae), trĂ€gt Ende Mai weiße BlĂŒten und im November goldbraune FrĂŒchte. Erst nach den ersten Frösten oder nach lĂ€ngerer Lagerung werden die harten FrĂŒchte teigig weich, mild und damit genussreif. Übrigens: Die Mispel wird gerne mit der wĂ€remeliebenden Wollmispel (Eriobotryia japonica, Loquat) verwechselt, welche hauptsĂ€chlich im Mittelmeerraum kultiviert und hin und wieder auf MĂ€rkten angeboten wird!

Mispel-Fruchtbrei herstellen: Mit viel MĂŒhe zum Genuss

Aufgrund der braunen, breiigen Beschaffenheit des genussreifen Fruchtfleisches und der mĂŒhsamen Abtrennung der Schale und Kerne ist die Mispel fĂŒr die Direktvermarktung kaum geeignet. Schade, denn der bekömmliche Fruchtbrei lĂ€sst sich hervorragend fĂŒr Parfaits, Eis, Fruchtaufstriche oder einfach als Mus fĂŒr Babys und Kleinkinder verwenden.

Die Mispel in der Hausapotheke

Knospen, Rinde, FrĂŒchte und BlĂ€tter wurden seit jeher in der traditionellen Volksmedizin geschĂ€tzt. Durch das Verschwinden der Pflanzen gerieten jedoch auch die vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten in Vergessenheit. Erst langsam beginnt sich die Wissenschaft wieder fĂŒr die Mispel zu interessieren und erforscht gezielt die Wirkung der zahlreichen Inhaltsstoffe auf den menschlichen Organismus.

Der Mispelbaum im eigenen Garten

Es muss nicht immer ein Apfel sein! Mit der Mispel zieht eine Besonderheit in Ihren Garten ein. Aufgrund der WuchsgrĂ¶ĂŸe hat die Mispel einen vergleichsweise geringen Platzbedarf. Haben Sie Kinder? Der Kleinbaum mit ausladender Krone eignet sich nĂ€mlich auch bestens zum Klettern!

Die Felsenbirne

Die Felsenbirne (Amelanchier sp.) zĂ€hlt zur Familie der RosengewĂ€chse (Rosaceae). Der sommergrĂŒne Großstrauch blĂŒht zeitig im FrĂŒhjahr und trĂ€gt Ende Juni erbsengroße, dunkelrote Fruchtperlen, die in lockeren Trauben angeordnet sind. Die AnsprĂŒche an den Standort sind gering. Vollsonnige Lagen mit durchlĂ€ssigen Böden ohne StaunĂ€sse werden bevorzugt.

Felsenbirne = Saskatoon?

Den Namen Felsenbirne kann man botanisch betrachtet als deutschsprachigen Überbegriff fĂŒr alle Pflanzenarten der Gattung Amelanchier bezeichnen. Die Saskatoon-Beere gehört zur Art Amelanchier alnifolia (ErlenblĂ€ttrige Felsenbirne). Von dieser gibt es ertragreiche, großfrĂŒchtige Sorten, wie etwa „Smokey“ oder „Northline“, die sowohl fĂŒr den Hobby- wie auch Erwerbsanbau geeignet sind.

Felsenbirnen verarbeiten

Sie mögen Marzipan? Dann könnte die Felsenbirne ihr neues Lieblingsobst werden. Die kleinen Kerne der FrĂŒchte enthalten nĂ€mlich wie die Mandel kleine Mengen an sogenannten cyanogenen Glykosiden, die fĂŒr das besondere Marzipan-Aroma verantwortlich sind. Der Felsenbirnen-Fruchtaufstrich ist deshalb unser persönlicher Favorit auf dem FrĂŒhstĂŒckstisch.

Die Felsenbirne im Hausgarten pflanzen

Felsenbirnen werden hĂ€ufig als Ziergehölz im Garten gepflanzt. Im April sind die GroßstrĂ€ucher ĂŒbersĂ€t mit weißlichen BlĂŒten, weshalb sie gerne von bestĂ€ubenden Insekten besucht werden. WĂ€hlt man eine passende Sorte, so können auch die FrĂŒchte verwendet werden. Achtung: Rechtzeitig ernten, denn auch Vögel lieben Felsenbirnen!

Vor allem in Nordamerika wird die Felsenbirne auch in Plantagen angebaut. Dazu werden Sorten gepflanzt, die große FrĂŒchte haben, sowie ertragreich und maschinell erntbar sind.